Betreuungsangebot „Karawane“ für Menschen mit Behinderungen aufrechterhalten

Der Arbeitskreis zur Rettung der Karawane soll wieder ins Leben gerufen werden. Das sieht ein Antrag der Grünen Kreistagsfraktion vor. Die „Karawane“ ist ein Betreuungsangebot der Lebenshilfe Stade e.V. für Menschen mit Behinderungen.

Im Jahr 2015 hat der Kreistag mit einmütiger Mehrheit beschlossen, das nachschulische Betreuungsangebot „Karawane“ für Menschen mit Behinderungen der Lebenshilfe Stade e.V. mit einem Defizitausgleich zu unterstützen. Der Vertrag zu dieser Unterstützung läuft im Jahr 2017 aus. Nach Ursula Männich-Polenz (Mitglied der Grünen Kreistagsfraktion) hat die Lebenshilfe Stade e.V. inzwischen einen Antrag auf Verlängerung des Defizitausgleiches gestellt.

„Darüber hinaus hat die Lebenshilfe weitere Schritte zur Sicherung der Zukunft der Karawane eingeleitet. Sie hat begonnen, ein Konzept zu entwickeln, damit die Finanzierung auf sichere Beine gestellt wird“ schreibt Ursula Männich-Polenz in ihrem Antrag an Landrat Roesberg. Allerdings sei nach den Grünen dazu auch ein Dialog mit dem Landkreis und der Kreispolitik nötig.

„Aus diesem Grunde stelle ich im Namen meiner Fraktion und auf Wunsch der Lebenshilfe Stade den Antrag“, betont Ursula Männich-Polenz. Wie zuvor, sollten neben den Vertretern des Landkreises auch Vertreter der Fraktionen im Gesundheitsausschuss des Landkreises sowie die Geschäftsführung der Lebenshilfe und Frau Krone als Leiterin der Offenen Hilfen bei der Lebenshilfe Stade dort vertreten sein. Die Benennung der Vertreter der Parteien sollte jetzt erfolgen, damit der Arbeitskreis ohne Umstände zusammengerufen werden kann, wenn es notwendig wird.

Print Friendly, PDF & Email

Verwandte Artikel